Normen sind keine Gesetze

Zu viele Dokumente werden erstellt und sinnlose Maßnahmen werden umgesetzt, nur um eine Normforderung zu erfüllen. Der Grund ist häufig der, dass ein Zertifizierungsauditor oder ein Kundenauditor der Meinung ist, dass die Norm nicht erfüllt sei.

Meiner Meinung nach darf und muss stets die Frage nach der Zweckmäßigkeit gestellt werden! Wenn ein Auditor seine Forderung nachvollziehbar begründen kann, dann muss das Unternehmen handeln (ggf. Maßnahmen umsetzen und Dokumente erstellen oder anpassen). Solange der einzige Grund lautet „Die Norm fordert das so.“ oder „Da werden wir von der TGA geprüft.“, dann sollte nicht in Vergessenheit geraten, dass eine Norm und kein Gesetz auditiert wird.

Das sinnlose Umsetzen von Auditorenvorstellungen ist oftmals Verschwendung und Verschwendung wiederum kann nicht im Sinne eines Managementsystems sein!